positive minds
 

Über mich

Dr. Chris(toph) Bitzer 

Jahrgang 1966

Mentaltrainer SASP (Swiss Association of Sports Psychology)

Nach dem Abitur in Kempten/Allgäu und dem Militärdienst bei den Gebirgsjägern in Mittenwald, absolvierte ich ein betriebswirtschaftliches Studium an der Hochschule St. Gallen, wo ich auch meine Promotion abschloss. In dieser Zeit war ich sportlich, vor allem im Handball und Skisport engagiert. 


Nach dem Studium war ich für den Sportartikelhersteller Völkl als internationaler Vertriebsleiter und kaufmännischer Geschäftsführer in Deutschland tätig. In dieser Zeit verabschiedete ich mich vom leistungsorientierten Sport und engagierte mich breitensportmässig in diversen anderen Sportarten: Tennis, Radsport, Bergsport, Leichtathletik.

Anschliessend führte mich der Weg wieder in die Schweiz zur Boston Consulting Group, wo ich als strategischer Unternehmensberater arbeitete. Danach verbrachte ich 15 Jahre bei der Swiss Re in verschiedenen Funktionen. Die letzten Jahre war ich dort als Head Human Ressourcen (Personalwesen) in der erweiterten Geschäftsleitung (Group Management Board) tätig. Über die Tennis-Interclub-Mannschaft der Swiss Re stieg ich in dieser Zeit wieder in den Wettkampfsport ein, allerdings nicht mehr mit leistungssportlichen Ambitionen (das Beste war mal eine R3-Klassierung).

Nach über 20-jähriger Tätigkeit in Industrie und Finanzwirtschaft widme ich mich jetzt wieder meiner Leidenschaft dem Sport. Schon während meiner aktiven Zeit als Wettkampfsportler war ich von den mentalen Aspekten des Sports fasziniert und habe mich viel damit beschäftigt. Auch in den Jahren danach habe ich mich immer wieder als aktiver Breitensportler oder Betreuer von Sportlern mit viel Aufmerksamkeit den mentalen Leistungskomponenten gewidmet. Dieses Interesse mündete schliesslich in dem Entschluss eine Ausbildung zum Mentaltrainer an der Zürcher Hochschule für Angewandte Wissenschaft (ZHAW) zu machen. Im Juni 2014 schloss ich dort das CAS Studium „Psychologisches und Mentales Training im Sport“ ab. Schon parallel zur Ausbildung betreute ich mehrere leitungssportorientierte Athleten und heute widme ich mich schwerpunktmässig dieser Aufgabe. Ich gehöre als Mentaltrainer der SASP (Swiss Association of Sports Psychology) an.


Foto: Seh-Stern.com, München